Knifflige Aufgaben für die Teams des SV Zunsweier

Am Samstag tritt unsere Reserve beim FV Unterharmersbach an. Das Team aus dem Harmersbachtal musste sich diese Saison erst einmal geschlagen geben und ist somit klarer Favorit. Für den SVZ II ist dies das erste Spiel der Saison, in dem man klarer Außenseiter ist und möglicherweise hilft dies der jungen Mannschaft endlich ihr Spiel zu finden. Die Duelle gegen den FVU haben in der Vergangenheit gezeigt, dass beide Mannschaften einen ähnlichen Handball spielen und vor allem über das Tempo in der zweiten Welle gefährlich sind. Für unsere Jungs heißt es, alles in die Waagschale zu werfen, um den Favoriten zu ärgern und die Punkte zu entführen. Spielbeginn ist am Samstag um 17.40 Uhr in der Schwarzwaldhalle.
Am Sonntag kommt es wieder einmal zum Duell um die Offenburger Krone, wenn es heißt ETSV Offenburg(12. Platz/2:14-Punkte) gegen den SV Zunsweier(2. Platz/16:0-Punkte). Für unsere Jungs heißt es nun, gegen den vermeintlich leichten Gegnerkeine Punkte zu verlieren, um weiterhin ungeschlagen zu sein. Erfahrungsgemäß hat der SVZ immer Probleme bei den Spielen in Offenburg und tat sich in der Vergangenheit immer etwas schwer. Es gilt über eine stabile Abwehr das schnelle Gegenstoßspiel zu forcieren, um viele einfache Tore zu erzielen. In der vergangen Woche hat man gesehen, dass das Zusammenspiel im Abwehrblock Kaminski/Heuberger immer besser funktioniert und man so den Torhütern eine große Hilfe ist. Dies gilt es auch diesmal zu wiederholen, um dem Gastgebern das Spiel zu erschweren. Das Team von Nico Vollmer möchte sich auf diesem Wege bei allen Fans für die großartige Unterstützung in den vergangenen Wochen bedanken und hofft, dass diesen Sonntag das nächste Gastspiel zu einem Heimspiel gemacht wird. Spielbeginn ist am Sonntag um 17.00 Uhr in der DJK Sporthalle am Sägeteich.
Die Spiele am kommenden Wochenende
 
DJK Sporthalle am Sägeteich
Sonntag, 17.00 Uhr: ETSV Offenburg - SV Zunsweier I
Schwarzwaldhalle Unterhamersbach
Samstag, 17.40 Uhr: FV Unterharmersbach - SV Zunsweier II
Ortenauhalle Lahr
Samstag, 14.00 Uhr: JSG Scutro 2 - JSG Zegoweibl. D2
 

SVZ II mit Niederlage in Schramberg


Gegen den direkten Tabellennachbarn Schramberg II war für den SV Zunsweier II am Samstag auf dem Sulgen nichts zu holen. Anfangs spielte der SVZ gut mit und konnte die Partie bis zur 20. Minute offen gestalten (8:8). Unerklärliche Abspielfehler ermöglichten Schramberg mit einfachen Toren bis zur Pause mit 15:10 in Führung zu gehen. Schramberg hielt das Tempo auch in der zweiten Hälfte hoch. Zunsweier bekam keinen Zugriff und die SG baute die Führung kontinuierlich aus. Der SVZ verlor das Spiel am Ende deutlich mit 32:21.
Das nächste Spiel bestreitet unsere Zweite am 23. November auswärts beim FV Unterharmersbach. Anpfiff ist um 17:40 Uhr.
SG Schramberg II - SV Zunsweier II    32:21 (15:10)


SVZ: Lars Möschle, Max Mild, Sven Nolte, Sebastian Simon 1, Dominik Schwarz 4, Johannes Huber 3/1, Max Faller 4, Fabian Brüderle 2, Sandro Stürzel, Daniel Schellenberg, Louis Huber 1, Fabian Brückner 6/5, Hauke Müller, Pierre Ritschel

Zunsweier siegt vor beeindruckender Kulisse in Schramberg

 

Am Samstagabend besiegte der SV Zunsweier im Auswärtsspiel auf dem Sulgen die SG Schramberg 1858 mit 24:22. 

Das Zuschauerinteresse an dieser Begegnung war enorm. Ausverkauftes Haus! Ausverkaufte Theke! Bombenspiel! Was will man mehr? Von der ersten Sekunde an entwickelte sich die Partie zu einer Abwehrschlacht. Einfache Tore? Fehlanzeige! Auf Grund der extrem hohen Laufbereitschaft beider Teams musste jeder Treffer hart erarbeitet werden. So stand es Mitte der ersten Hälfte 7:7. Zunsweier gelang es jetzt besser, Schramberg unter Druck zu setzen. Drei Tore in Folge sorgten bis zur 20. Spielminute für eine 10:7-Führung. Schramberg reagierte, stellte die Abwehr um und konnte zur 23. Minute zum 10:10 ausgleichen. In der Schlussphase des ersten Durchgangs lichteten sich die Reihen. Die Schiedsrichter Kaufmann und Weiß wirkten der zunehmenden Härte entgegen und griffen konsequent durch. Dies führte dazu, dass der SVZ beim Pausenstand von 12:12 nur noch drei Feldspieler auf der Platte hatte.

Eine denkbar ungünstige Konstellation für den Start in den zweiten Durchgang. Zunsweier überstand aber diese Phase mit einem blauen Auge. Zwar konnte man sieben lange Minuten kein Tor erzielen, fing sich aber lediglich zwei Tore ein, so dass die SG in der 37. Minute mit 14:12 führte. Jetzt kam der viel zitierte achte Mann ins Spiel. Die etwa 100 Fans des SVZ, die mit einem Reisebus und privat angereist waren, verwandelten die Begegnung in ein Heimspiel. Die Mannschaft sog die Atmosphäre auf und wuchs über sich hinaus. Martin Schwaderer im Tor des SV Zunsweier legte mit schier unglaublichen Paraden den Grundstein für die positive Wende. Im Angriff verwandelten insbesondere Simon Elicker und Nico Vollmer die sich bietenden Chancen, so dass der SVZ zur 55. Minute mit 20:19 die Nase vorne hatte. Zunsweier schaffte es wieder einmal, die Leistung über nahezu die gesamte Distanz auf einem hohen Niveau zu halten. Schramberg stemmte sich gegen die drohende Niederlage, öffnete die Abwehr, und ermöglichte dem SVZ die Räume zu nutzen. Nico Vollmer vollendete die sich bietenden Chancen sicher und nahm 45 Sekunden vor dem Ende bei einem Spielstand von 21:23 eine Auszeit. Zunsweier spielte die Zeit clever herunter und siegte mit 24:22. 

Nach dem Spiel betonte Nico Vollmer, dass diese Leistung ohne die mitgereisten Fans nicht möglich gewesen wäre. Allen, die da waren, nochmal ein herzliches Dankeschön. Allerdings ist die Saison noch lange und am 24. November muss unser Team beim ETSV Offenburg antreten, der mit 2:14 Punkten auf dem vorletzten Platz rangiert. Diese Tatsache sollte der SVZ tunlichst aus dem Gedächtnis streichen und mit hohem Einsatz ins Spiel gehen, um auch die Punkte vom Sägeteich mit nach Zunsweier zu nehmen. Geht mit und seid wieder unser achter Mann. Anpfiff der Begegnung ist am 24. November  um 17:00 Uhr.

 

SG Schramberg – SV Zunsweier 22:24 (12:12)

SG Schramberg: Manuel Fleig 2, Marvin Werner 1/1, Angelo Broghammer, Tobial Fleig, Timo Häßler 4, Tim Tobias Hirt 1, Markus Holzer, Stefan Aßfalg 3, Laurin Kugler 3/2, Lennart Kugler 6, Dominik Thömer 1, Thomas Notheis, Thomas Fehrenbacher 1, Marlon Krissler

SV Zunsweier: Martin Schwaderer, Johannes Wolf, Sebastian Schmelz 1, Philipp Duregger, Sven Heuberger 1, Simon Elicker 7/2, Sebastian Simon, Dennis Haas, Nico Vollmer 10/1, Timo Kaminski 1, Fabian Brückner, Lukas Ehmüller 4, Matteo Meier

Fanbus nach Schramberg
 
zum Spiel unserer 2.und 1. Mannschaft in Schramberg fährt am Samstag ein Fanbus. Abfahrt ist am Samstag um 16.00 Uhr an der Sporthalle. Der Unkostenbeitrag beträgt 5€ p. P.
Kommt mit und unterstützt unsere Teams. Wer mitfahren will, meldet sich bitte unter: 0176/21310108 an.
Wieder hat unsere Erste das Topspiel am Wochenende. Umso wichtiger ist es, dass unsere tollen Fans ordentlich Stimmung machen auf dem Sulgen.

Nächster Kracher für den SV Zunsweier

Am kommenden Samstag müssen beide Herrenmannschaften des SVZ bei der SG Schramberg ran. Zuerst greift unsere Reserve um 18.00 Uhr in das Geschehen ein. Es geht gegen den Tabellennachbarn aus Schramberg. Dies ist bereits das Rückspiel. Im Hinspiel konnte unsere Mannschaft nach einem packenden Spiel jubeln und die zwei Punkte einfahren. Diesmal muss Trainer Dennis Haas allerdings mit einer dezimierten Mannschaft in den Schwarzwald reisen. Um wieder als Sieger das Feld zu räumen, muss eine klare Leistungssteigerung im Gegensatz zur Vorwoche her.
Im Anschluss zählt es für unsere 1. Mannschaft. Mit der SG Schramberg wartet das nächste Team mit Titelambitionen auf die Männer von Nico Vollmer. Während sich der SVZ vergangene Woche stark präsentierte und den Tabellenführer aus Altenheim in die Knie zwang, musste die SG eine bittere 41:40 Niederlage bei der HSG Hanauerland einstecken. Durch diese Niederlage kassierten die Schramberger die ersten Minuspunkte. Ungewöhnlich war die hohe Torausbeute der Männer aus dem Hanauerland, denn Schramberg stellt die beste Defensive der Liga. Zunsweier rechnet damit, dass sich die Abwehr wieder stabilisieren wird. Leider hat sich das Lazarett des SVZ wieder etwas gefüllt und so wiegt der Ausfall von Flügelflitzer Valentin Karcher schwer. Ebenso kann Vollmer nicht auf Sebastian Simon, Rico Feißt und Jan Kofler zurückgreifen. Nichtsdestotrotz wird die Mannschaft alles geben, um weiter eine weiße Weste zu bewahren. Die Mannschaft hofft, dass viele Fans den Weg in den Schwarzwald finden und sie, wie im Spiel gegen Altenheim, wieder lautstark unterstützen. Spielbeginn ist um 20.00 Uhr in Schramberg.

Zweite kassiert Niederlage gegen Ottenheimer Reserve
 
Nichts zu holen gab es für unsere 2. Mannschaft im Heimspiel am Sonntagabend gegen
die Reservemannschaft des TuS Ottenheim. Der SVZ verlor deutlich mit 29:39. Von Beginn an
standen die Gäste besser in der Abwehr. Zunsweier mühte sich, konnte aber nicht verhindern,
dass Ottenheim von Beginn an kontinuierlich wegzog. Bis zur Pause sah sich der SVZ bereits mit
13:23 im Rückstand, was schon eine gewisse Vorentscheidung bedeutete. Abschießen lassen
wollten sich unsere Jungs jedoch nicht und schafften es, die zweite Hälfte ausgeglichen zu gestalten. Das Spiel endete mit einem 29:39 Sieg für Ottenheim II.
SV Zunsweier II – Ottenheim II 29:39 (13:23)
SV Zunsweier II: Lars Möschle, Max Mild, Sandro Stürzel 1, Dominik Schwarz 3, Johannes Huber,Rico Feißt 8, Max Faller 7, Fabian Brüderle 2, Louis Huber 5, Fabian Brückner 2/2, Lukas Ehmüller 1

SV Zunsweier gewinnt das Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der Handball-Bezirksklasse trafen am Sonntagabend in der Sporthalle in Zunsweier  die bis dahin noch ungeschlagenen Mannschaften SV Zunsweier und TuS Altenheim II aufeinander. In einem spannenden Spiel setzten sich die Gastgeber vor 300 begeisterten Zuschauern am Ende knapp mit 26:25 durch und fügten so dem Tabellenführer die ersten Verlustpunkte zu.

Von Beginn an war die Partie hart umkämpft, vor allem in der Abwehr wurde auf beiden Seiten mit vollem Einsatz um jeden Ball gefightet. Der SVZ ging durch den starken Rechtsaußen Timo Kaminski mit 3:2 in Führung, doch Altenheim blieb dran und führte nach acht Minuten mit 5:4. Der SVZ vergab danach innerhalb weniger Minuten beste Torchancen, unter anderem wurden zwei Siebenmeter nicht verwandelt. Und so führten die Gäste in der 12. Minute mit 8:6. Doch der junge Lukas Ehmüller, der ein ganz starkes Spiel machte, sorgte dann mit zwei Toren in Folge für den Ausgleich. Nun kam der SVZ immer besser in Fahrt. Valentin Karcher sorgte für das 10:8, doch beim folgenden Tempogegenstoß wurde der Torjäger von den Beinen geholt und verletzte sich erneut am lädierten Knie. Er konnte danach nicht mehr weiterspielen. Aber die Gastgaber ließen sich davon nicht beeinflussen und zogen dank einer hervorragenden Abwehrarbeit, einer guten Chancenverwertung und einem stark haltenden Torwart Martin Schwaderer bis zur 27. Minute auf 15:10 davon. Zur Halbzeit lag das Vollmer-Team mit 16:12 vorne.

Auch nach der Pause knüpfte Zunsweier nahtlos an die Leistung der ersten Hälfte an. Dennis Haas führte klug Regie und verwandelte auch die Siebenmeter sicher. Die Gastgeber führten zur 35. Minute mit 19:13 und begeisterten ihr Publikum. Doch dann legte Altenheim in der Abwehr eine deutlich härtere Gangart an den Tag, was zu einigen Zeitstrafen führte.  Der SVZ war mehrfach in Überzahl, versäumte es in dieser Phase aber, dies zu nutzen. Im Gegenteil: Trotz Unterzahl kam Altenheim immer näher heran und hatte beim 23:20 wieder den Anschluss geschafft. Der SVZ hatte vor allem im Angriff Probleme, sein Spiel durchzubekommen, da die Gästeabwehr nun hervorragend stand und auch Torwart Lukas Schäfer einige ganz starke Paraden zeigte. Dann kassierte Sebastian Schmelz eine Zeitstrafe und der TuS kam durch den starken Marius Heitz beim 23:22 in der 50. Minute wieder bis auf ein Tor heran. Das Spiel stand nun auf der Kippe und die Zuschauer peitschten ihre Teams nach vorne. Für den SVZ kam nun Johannes Wolf ins Tor und sorgte mit einigen ganz starken Paraden dafür, dass Zunsweier weiterhin vorne blieb. Beim 24:23 war bereits Zeitspiel angezeigt, als sich Dennis Haas ein Herz fasste und den SVZ mit einem Schlagwurf nochmals mit zwei Toren in Führung brachte (25:23/56. Minute). Als kurz darauf Spielertrainer Nico Vollmer, der erst wenige Minuten zuvor aufs Feld gekommen war, das 26:23 erzielte, schien die Entscheidung gefallen. Doch der TuS gab sich noch nicht geschlagen. Zweimal rettete Johannes Wolf den SVZ mit seinen Paraden, dann erzielte Lajos Gavancz anderthalb Minuten vor Spielende das 26:24. Vollmer nahm eine Minute vor dem Ende eine Auszeit, doch im nächsten Angriff  scheiterte der SVZ erneut an Schäfer und Altenheim konnte dreißig Sekunden vor Schluss zum 26:25 herankommen. Die Halle stand nun Kopf, aber der SV Zunsweier behielt einen kühlen Kopf und spielte die restlichen Sekunden clever herunter. Danach ließen sich die Gastgeber von ihren Fans verdientermaßen feiern.