Zunsweier besiegt Schramberg nach irrem Spielverlauf

Ein unglaubliches Spiel bekamen die Zuschauer am Sonntag in der Sporthalle in Zunsweier beim 37:33-Heimerfolg des SV Zunsweier über den bisherigen Spitzenreiter SG Schramberg serviert. In Hälfte eins dominierten die Gäste klar und der SVZ lag zur Pause mit 12:19 im Hintertreffen. Doch nach der Pause lief der SVZ zur Hochform auf, erzielte unglaubliche 25 Tore!!! in einer Halbzeit und schickte Schramberg ohne Punkte auf die Heimreise.
Da die Schramberger mit einem Sieg die Tabellenspitze verteidigen konnten, gingen sie gleich kompromisslos zu Werke, aber die SVZ-Abwehr stand zunächst gut und so stand es nach acht Minuten 5:5. Doch in der Folge vergab der SVZ beste Chancen und lag kurz darauf mit 9:14 hinten. Zur Pause führten die Gäste bereits mit 19:12. Und als Zunsweier nach der Pause gleich mit 12:21 ins Hintertreffen geriet, gab keiner der Zuschauer mehr einen Pfifferling auf den SVZ, zumal mit Dennis Haas und Sebastian Schmelz erneut zwei ganz wichtige Spieler verletzt fehlten.
Doch was ab der 32. Minute passierte, ist im Nachhinein kaum zu glauben. Zunsweier blies zur Aufholjagd. Trainer Oliver Pfeiffer stellt die Abwehr um und im Angriff übte man nun mächtig Druck aus. Timo Kaminski brachte mit fünf Toren innerhalb von vier Minuten die Lawine ins Rollen, die Schramberg bis zum Ende nicht mehr gestoppt bekam. Nach 40 Minuten stand es 19:25, der SVZ ließ nun nicht mehr locker und erzielte sechs Tore in Folge. Lukas Ehmüller erzielte in der 45. Minute den 25:25-Ausgleich. Die Schramberger  versuchten die drohende Niederlage abzuwenden,  doch scheiterten sie eins ums andere Mal an Martin Schwaderer, der die Angreifer mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung brachte. Als Valentin Karcher dann noch per Kempa zur 29:24-Führung  einnetzte (52. Minute), kochte die Stimmung in der Halle endgültig über. Schramberg hatte nichts mehr entgegenzusetzen und der SVZ gewann am Ende ein irres Spiel mit 37:33.

Am nächsten Samstag geht es für den SVZ zum Tabellennachbarn SV Schutterzell. Mit einem Sieg könnte der SVZ an Schutterzell vorbeiziehen und auf Platz 6 vorrücken. Kommt mit und unterstützt unser Team. Anpfiff in Schutterzell ist um 20 Uhr.

SV Zunsweier – SG Schramberg 37:33 (12:19)
Zunsweier: Wolf, Schwaderer, Giessler, Pfeiffer, Elicker 3, Karcher 15/7, Simon 4, Kaminski 8, Heuberger, Reichert 2, Ehmüller 3, Bauch 2, Fautz
Schramberg: Krause, Thörmer, Harter 1, Weidenauer 8/3, J. Meyer, M. Meyer, Broghammer 3, Fleig 2, Hirt 5, Aßfalg 8, Kugler 6

Besuchen Sie uns auf

Sponsoren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok