Erneute Niederlage für den SVZ
 
Beim Tabellenzweiten TuS Altenheim II musste sich der SV Zunsweier am Samstag mit 24:28 geschlagen geben und kassierte dabei die dritte Niederlage in Folge. Erneut fehlten mit Oliver Pfeiffer und Rafael Reichert gleich beide Kreisläufer und wichtige Spieler in der Abwehr. Sebastian Schmelz, der nach einjähriger Pause wieder dabei war und nur in der Abwehr zum Einsatz kam, sorgte zwar für Stabilität im Abwehrverbund, doch erneut reichte es nicht für einen Punktgewinn. Wie schon in den vergangenen Spielen auch produzierte der SVZ vor allem in den entscheidenden Phasen zu viele Fehler oder vergab gute Torchancen. Zunsweier kam zunächst gut ins Spiel, führte mit 2:0 und 5:4, doch mehrere Fehlpässe und Ballverluste sorgten dafür, dass Aldne mit 9:6 in Führung ging. Bis zur Pause kämpfte sich der SVZ aber wieder ran und vor allem der starke Rechtsaußen Sebastian Simon zeigte sich treffsicher zur 15:14-Halbzeitführung für den SVZ. 
Auch nach dem Wechsel war das Team von Nico Vollmer zunächst noch das bessere Team und führte zur 42. Minute mit 20:18. Doch der SVZ bekam zunehmend Probleme mit der offensiven Deckung der Gastgeber. Zahlreiche Bälle gingen verloren, die technischen Fehler und Fehlwürfe erhöhten sich dramatisch und so konnten die Gastgeber beim 23:21 (48. Minute) mit zwei Toren in Führung gehen. Zunsweier biss sich zunehmend an der starken Abwehr der Aldner fest. Auch die Schiedsrichter sorgten mit fragwürdigen Entscheidungen auf beiden Seiten dafür, dass das Spiel zunehmend hektisch wurde und es sowohl auf dem Spielfeld als auch auf den gut gefüllten Zuschauerrängen viele Diskussionen gab. Am Ende war der Sieg der Gastgeber nicht unverdient, fiel aber mit 28:24 etwas zu hoch aus, denn es war durchgehend ein Spiel auf Augenhöhe.
TuS Altenheim II – SV Zunsweier 28:24 (14:15)
Altenheim: Schäfer, Bauer, Teufel 3, Adam, Schneider 4, Heini 10, Leibiger 2, Maier, Höfer, Lehmann 7/6, Michel 2, Weidtmann.
Zunsweier: Schwaderer, Wolf, Schmelz, Duregger, Elicker 2, Karcher 6/3, Simon 9, Haas 1, Vollmer 1, Kaminski 2, Ehmüller 3, Maier.
Die Spiele am kommenden Wochenende
 
Herbert-Adam Halle Altenheim
Samstag, 20.00 Uhr: TuS Altenheim II - SV Zunsweier
Sporthalle Schulzentrum West Baden-Baden
Samstag, 14.00 Uhr: SG Bad./Sandw. - JSG ZEGO weibl. C1
Curt-Liebich-Sporthalle Gutach
Samstag, 14.40 Uhr: SG Gutach/Wolf. - JSG ZEGO weibl. B
Samstag, 16.20 Uhr: SG Gutach /Wolf. - JSG ZEGO männl. B2
Sonntag,  12.40 Uhr: SG Gutach/Wolf. - JSG ZEGO weibl. C2
Sonntag,  14.20 Uhr: SG Gutach/Wolf. - JSG ZEGO männl. C2
Sporthalle Hornberg
Sonntag, 11.00 Uhr: SG Horn./Laut./Trib. - JSG ZEGO weibl. E
Sonntag, 15.00 Uhr: SG Horn./Laut./Trib. - JSG ZEGO weibl. D2
Murgtalhalle Baiersbronn
Sonntag, 14.00 Uhr: SG FDS/Baiersbr. - JSG ZEGO männl. C1
Schwere Aufgabe für den SVZ beim Tabellenzweiten Altenheim
 
Am kommenden Wochenende hat der SV Zunsweier eine sehr schwere Aufgabe vor der Brust. Man muss im Ried bei der Südbadenliga-Reserve des TuS Altenheim ran. Die Mannschaft des SVZ ist in dieser Saison eine kleine Wundertüte. Spielt man eine Woche hochwertigen Handball, so spielt man in der Woche darauf weit unter seinen Möglichkeiten. Man ist gewarnt, denn die Altenheimer haben die letzten sechs Spiele in Folge gewonnen und stehen auf dem 2. Tabellenplatz. Doch jede Serie muss einmal reißen. So sind die Mannen von Trainer Nico Vollmer extrem gewillt und motiviert, diese Serie zu beenden. Unter der Woche wurde im Training hart geschuftet und die Fehler aus der vergangenen Woche gnadenlos analysiert, so dass man jetzt zeigen möchte, dass man einen tollen Handball spielen kann. Die Mannschaft hofft, dass möglichst viele Fans den Weg nach Altenheim finden, denn mit dem achten Mann im Rücken, hat man einfach mehr im Köcher. Spielbeginn ist am Samstag um 20.00 Uhr in der Herbert-Adam Sporthalle in Altenheim.

SVZ  unterliegt nach schwachem Spiel dem TuS Nonnenweier

 

Am Sonntagabend musste sich der SV Zunsweier  dem Tabellennachbarn TuS Nonnenweier im Heimspiel mit 30:34 geschlagen geben. Die Gastgeber kamen zunächst gut ins Spiel, doch die TuS-Abwehr stellte sich dann immer besser auf die SVZ-Angriffe ein. Der SVZ konnte keine einfachen Tore erzielen und lief immer wieder in die erste und zweite Welle der Gäste hinein. Beim Rückstand von 7:10 nahm SVZ-Coach Nico Vollmer eine Auszeit und der SVZ kam danach wieder auf 11:12 heran (23. Minute). Danach folgte die wohl spielentscheidende Phase. Der Fehlerteufel schlich sich beim SVZ ein und bis zur Pause gelang nur noch ein einziger Treffer. Nonnenweier hingegen spielte aus einer sicheren Abwehr mutig nach vorne und konnte bis zur Pause den Vorsprung auf 17:12 ausbauen. Zunsweier startete miserabel in den zweiten Durchgang. Nach verschossenem Strafwurf und technischen Fehlern bauten die Gäste den Vorsprung bis zur 36. Minute auf 22:13 aus. Der SVZ versuchte dagegenzuhalten, musste sich aber jedes Tor gegen die hart agierende Abwehr von Nonnenweier schwer erarbeiten (17:25 Rückstand zur 46. Minute). Die letzte Viertelstunde drehte Zunsweier auf und forcierte das Tempo, was Nonnenweier in Zugzwang brachte. Allerdings etwas zu spät. Der TuS lebte in der Schlussphase von seinem Vorsprung und konnte den Sieg mit 34:30 ins Ziel retten. Der SVZ steht somit nach dem 7. Spieltag auf dem 6. Tabellenplatz. Viel Luft nach oben sozusagen. Nächsten Samstag geht die Reise zum Tabellenzweiten nach Altenheim. Möglich ist alles. Man muss es nur auf die Platte bringen. Anpfiff in Altenheim ist um 20.00 Uhr. Kommt mit und feuert den SVZ an.

 

SV Zunsweier – TuS Nonnenweier 30:34 (12:17)

SV Zunsweier: Martin Schwaderer, Johannes Wolf, Philipp Duregger 1, Oliver Pfeiffer, Simon Elicker, Valentin Karcher 16/7, Sebastian Simon, Dennis Haas 7/1, Nico Vollmer 2/1, Timo Kaminski 3, Rafael Reichert 1,Lukas Ehmüller, Matteo Meier

TuS Nonnenweier: Niklas Haag, Peter Nippes, Dominik Oberle 3, Simon Frenk 6/1, Pascal Ostermann 8, Jan Dietsche 1, Jannik Stahl 3, Robin Ziegler 6, Dominik Rubin 3, Jan-Lucas Schaller 4, Sven Hierlinger

Start- Ziel-Sieg des SV Zunsweier II
 
Am Sonntagabend besiegte der SV Zunsweier II die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg II am Ende deutlich mit 32:26. Ohne den im Urlaub weilenden Trainer Michael Boschert, der von Johannes Huber und Enrico Bauch würdig vertreten wurde, bewies der SVZ eindrucksvoll, dass er in der A-Klasse als Aufsteiger ein Wörtchen mitzureden hat. Die zuletzt eingefahrenen Niederlagen gegen die beiden Tabellenführer schienen verdaut. Zunsweier spielte in der ersten Hälfte eine gute Abwehr und konnte im Angriff zumeist über den Rückraum schöne Tore erzielen. 7:7 nach der ersten Viertelstunde. Der SVZ spielte konzentriert weiter und konnte auch aufgrund einiger guter Paraden von Lars Möschle den Vorsprung zur Pause auf 14:11 ausbauen. Zu Beginn der zweiten Hälfte verwaltete Zunsweier die Führung. Fehlwürfe und einige unkonzentrierte Aktionen führten dazu, dass es nach 40 Minuten lediglich 18:15 stand. Jetzt drehte der SVZ nochmal etwas auf. Vor allem Rico Feißt (insgesamt 8 Tore) konnte Akzente setzen und aus dem Rückraum oder nach Eins gegen Eins-Situationen sehenswerte Treffer erzielen. Mit der Schlusssirene netzte Daniel Schellenberg zum verdienten 32:26-Endstand ein. Der SVZ II rangiert so momentan im ersten A-Klasse-Jahr auf einem hervorragenden sechsten Platz. Weiter so Jungs. Das nächste Spiel bestreitet der SVZ II am 11. November zu Hause gegen den TuS Oppenau II. Anpfiff ist um 19.15 Uhr. Zuvor spielt um 17.30 Uhr der SVZ I gegen den TV Oberkirch II. Kommt in die Zunsarena und feuert unsere Mannschaften an.
SV Zunsweier II  - SG Hornberg/Lauterbach/Triberg II 32:26 (14:11)
SV Zunsweier II: Lars Möschle, Max Mild, Rico Feißt 8, Torben Spinner, Jan Kofler 6/1, Daniel Schellenberg 3, Louis Huber 1, Dominik Futterer, Sebastian Schmelz 4, Enrico Bauch 5, Moritz Beck 2, Matteo Meier 3

Die Spiele am kommenden Wochenende

Sporthalle Zunsweier
Sonntag, 11.15 Uhr: JSG ZEGO männl. D1 - SG Ottenh./Altenh.
Sonntag, 12.30 Uhr: JSG ZEGO weibl. C2 - SG Ottenh./Altenh. 2
Sonntag, 14.00 Uhr: JSG ZEGO männl. C1- JSG Hofw./OG
Sonntag, 15.30 Uhr: JSG ZEGO männl. B1 - TuS Helmlingen 2
Sonntag, 17.30 Uhr: SV Zunsweier 1 - Tut Nonnenweier
Sonntag, 19.15 Uhr: SV Zunsweier 2 - SG Hornb./Laut./Trib.2
Otto-Kempf Sporthalle Elgersweier
Samstag, 11.15 Uhr: JSG ZEGO männl. C2 - FV Unterhamersbach
Samstag, 13.15 Uhr: JSG ZEGO weibl. D - SG Ottenh./Altenh.
Samstag, 14.30 Uhr: JSG ZEGO weibl. A - HSC Radolfzell
Brumatthalle Ohlsbach
Samstag, 12.30 Uhr: JSG ZEGO weibl. C - SG Kapp./Steinb. 2
Samstag, 14.15 Uhr: JSG ZEGO männl. E2 - SG Ottenh./Altenh.
Hohberghalle Niederschopfheim
Samstag, 15.20 Uhr: HGW Hofweier - JSG ZEGO männl. B2

Super-Sonntag in der Zunsarena

Am Sonntag um 17.30 Uhr gastiert der TuS Nonnenweier in der Zunsarena. Mit einem Sieg könnte der TuS am  SVZ vorbeiziehen. Dies gilt es natürlich zu verhindern. Nachdem man am vergangenen Wochenende eine herbe Niederlage gegen Schutterzell einstecken musste, heißt es nun „Verlieren verboten“, möchte man den Anschluss an die Tabellenspitze wahren. Der TuS reist mit viel Rückenwind (vier Siege aus den letzten vier Spielen) nach Zunsweier. Der SVZ darf vor allem Dominik Oberle, den Toptorschützen aus Nonnenweier, nicht ins Spiel kommen lassen. Hat man ihn in der Defensive im Griff, so kann der SVZ sein starkes Angriffsspiel forcieren und findet hoffentlich zur alten Stärke zurück. Unterstützt unsere Mannschaft dabei, den Sieg einzufahren und kommt in die Zunsarena. Anpfiff ist wie gewohnt um 17.30 Uhr.
Im Anschluss spielt unsere 2. Mannschaft gegen die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg 2. Die Mannschaft von Trainer Michael Boschert musste in den letzten zwei Spielen bittere Niederlagen wegstecken. Allerdings waren diese Niederlagen gegen zwei noch ungeschlagene Teams. Jetzt kommt die SG nach Zunsweier und es gilt sich auf die Stärken der letzten Saison zu konzentrieren, dann ist dieser Gegner eine machbare Aufgabe. Spielbeginn ist um 19.15 Uhr in der Zunsarena.

Fehlerquote des SVZ gegen Schutterzell zu hoch

Am Samstagabend unterlag der SV Zunsweier  im Auswärtsspiel beim SV Schutterzell mit 29:30. Der SVZ erwischte einen schlechten Start. Mangelnde Zuordnung in der Abwehr und das Auslassen klarer Chancen im Angriff konnten die Hausherren nutzen, um zur 6. Minute mit 5:2 in Führung zu gehen. Martin Schwaderer im Gehäuse des SVZ parierte danach sechs Bälle in Folge und im Angriff konnten ebenso sechs Tore nacheinander erzielt werden. 8:5 Führung für Zunsweier nach 13. Minuten. Bis zum Ende der ersten Hälfte stand die Abwehr des SVZ sehr gut auf der Platte. Im Angriff hingegen  ließ man klare Chancen liegen und leistete sich technische Fehler, was einen Ausbau der Führung leider verhinderte. Mit einer 14:12-Führung für Zunsweier wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang lebte Schutterzell von den Fehlern des SVZ. Immer wieder wurden Bälle vertändelt oder vom Gegner abgefangen. Dies führte zu einfachen Toren für Schutterzell und darf in dieser Häufigkeit einfach nicht passieren. Zur 46. Minute konnten die Gastgeber mit 20:19  in Führung gehen. Schutterzell spielte bis zum Ende des Spiels einen sehr langen Angriff, was das Schiedsrichtergespann leider auch tolerierte. Hier hätte man sich die schon oft diskutierte Shot Clock gewünscht. Kurz vor dem Zeitspiel konnten die Gastgeber, meist eingeleitet durch Simon Heitzmann, direkt treffen oder einen Strafwurf herausholen. Zunsweier blieb dran, schaffte es aber nicht, die Fehler in den Griff zu bekommen. Schutterzell gewann am Ende clever und glücklich mit 30:29. Eine äußerst ärgerliche Niederlage, denn in der ersten Hälfte hatte es der SVZ versäumt, das Spiel vorzeitig zu seinen Gunsten zu entscheiden.
Am nächsten Sonntag, 28. Oktober, empfängt der SVZ den TuS Nonnenweier, der momentan auf dem 6. Tabellenplatz liegt. Anpfiff in der Zunsarena ist um 17:30 Uhr. Jetzt wird’s wichtig. Kommt in die Halle und feuert unsere Jungs an. Im Anschluss spielt unsere Zweite um 19:15 Uhr gegen die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg II und würde sich ebenso über zahlreiche Zuschauer freuen.
 
SV Schutterzell – SV Zunsweier 30:29 (12:14)
SV Schutterzell: Roman Schäffer, Enrico Nuvolin, Michael Heitzmann 1, Simon Heitzmann 4, Kai Rolf Schrempp 9/3, Oliver Gieringer 2, Leon Gieringer 1/1, Marco Kurz 7, Dave Dieter 1, Michael Wohlschlegel 3, Tim Schneckenburger, Florian Ruf 2
SV Zunsweier: Martin Schwaderer, Johannes Wolf, Sebastian Schmelz, Rafael Reichert, Oliver Pfeiffer 1, Dennis Haas 3, Simon Elicker 1, Valentin Karcher 16/6, Timo Kaminski 2, Sebastian Simon 3, Philipp Duregger 1, Lukas Ehmüller 2, Jan Kofler

SVZ II mit Ladehemmung in Unterharmersbach

Am Sonntagabend unterlag der SVZ II auswärts in einem weitestgehend ausgeglichenen Spiel mit 26:30 beim TV Unterharmersbach. Von Beginn an standen beide Formationen robust in der Abwehr. Im Angriff spielten die Gastgeber gemächlich, um dann aus dem Rückraum oder über den Kreis abzuschließen. Unterharmersbach wollte den SVZ nicht in die erste und zweite Welle kommen lassen. Das klappte auch, denn in Ermangelung an Netzen hinter dem Tor prallten alle Fehlwürfe der Harmersbacher weit ins Feld zurück, was das schnelle Angriffspiel von Zunsweier zunichtemachte. Jedes Tor musste so hart erarbeitet werden. Zur 17. Minute führte der SVZ mit 7:6. Danach häuften sich die Fehler und Zunsweier blieb 10 Minuten ohne Treffer. 10:7 für Unterharmersbach nach 27 Minuten. Die letzten Minuten bis zur Pause konnte Zunsweier offen gestalten und so ging es mit einem Rückstand von nur 12:11 in die Kabine. Zu Beginn der zweiten Hälfte schloss der SVZ seine Angriffe zu schnell und ungenau ab. Harmersbach, konsequenter im Abschluss, baute so die Führung auf 17:14 zur 38. Minute aus. Zunsweier schaffte es allein durch kämpferischen Einsatz zur 44. Minute zum 19:19 auszugleichen, bevor der Fehlerteufel wieder zuschlug. Nahezu 10 Minuten ohne eigenen Treffer brachten den SVZ auf die Verliererstraße. Beim Stande von 26:20 in der 53. Minute war das Spiel gelaufen. In einem insgesamt harten, aber fairen Spiel verlor Zunsweier am Ende mit 30:26. Auch hier wäre mehr drin gewesen. Erfreulich war aber, dass Sebastian Schmelz nach fast einjähriger Pause sein erstes Spiel machte.
Nächsten Sonntag geht es gegen die SG Hornberg/Triberg/Lauterbach II. Anpfiff ist um 19.15 Uhr in der Sporthalle in Zunsweier. Davor spielt um 17:30 Uhr unsere 1. Mannschaft gegen den TuS Nonnenweier. Kommt vorbei und feuert unsere Mannschaften an. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.
TV Unterharmersbach – SVZ II 30:26
SVZ 2: Lars Möschle, Felix Möschle, Sven Nolte, Torben Spinner, Rico Feißt 3, Max Faller 2, Dominik Schwarz, Jan Kofler 5/5, Sven Heuberger 3, Daniel Schellenberg 3, Louis Huber, Sebastian Schmelz 4, Enrico Bauch 6, Moritz Beck

SVZ schrammt knapp an der Pokal-Überraschung vorbei

In einem spannenden und für die Zuschauer höchst unterhaltsamen SHV-Pokalspiel unterlag der SV Zunsweier am Dienstagabend dem zwei Klassen höher spielenden Südbadenligisten TuS Helmlingen äußerst unglücklich mit 28:29 (16:16).
Der SVZ nahm von Beginn an den Kampf an. Stabil in der Abwehr stehend musste man lediglich den ehemaligen polnischen Erstligaspieler Tomasz Pomiankiewicz immer wieder gewähren lassen. Im Angriff bekam der SVZ seine Spielzüge durch und führte 6:5 nach 12 Minuten. Torwart Johannes Wolf war es zu verdanken, dass der SVZ das Spiel weiterhin offen gestalten konnte. Johannes Wolf machte mit 22 gehaltenen Bällen wohl eines seiner besten Spiele für den SVZ. Beim Stande von 7:7 nahm Helmlingen eine Auszeit, konnte danach aber keine Wende herbeiführen. Zunsweier kämpfte und konnte von allen Positionen Tore erzielen. Verdientermaßen ging es mit 16:16 in die Pause.
Der Start in die zweite Hälfte wäre voll in die Hose gegangen, wenn nicht Johannes Wolf das heimische Tor nahezu vernagelt hätte. Der SVZ führte nach 41 Minuten weiter mit einem Tor (22:21). Danach ließen die Gastgeber klare Chancen aus und Helmlingen konnte bis zur 52. Minute auf 24:26 davonziehen. Aber der SVZ gab nicht auf und wurde von den Fans lautstark unterstützt. Eine Manndeckung für Pomiankiewicz und Helmlingen wackelte. Zunsweier nutzte die sich bietenden Chancen und Valentin Karcher konnte Sekunden vor Schluss mit seinem neunten Treffer per Siebenmeter zum 28:28 verwandeln. Im letzten Angriff bekam Helmlingen mit der Schlusssirene einen direkten Freiwurf zugesprochen. Mit seinem 17. Treffer war es erneut Helmlingens Alleinunterhalter Pomankiewicz, der diesen Freiwurf direkt verwandelte. Endstand der Partie 28:29 und damit ein ganz unglückliches Ende für den SVZ im Viertelfinale des südbadischen Pokals.
Für den SVZ  und speziell für den besten Spieler, Johannes Wolf, war es sicher eine tolle Leistung und für die Zuschauer ein lohnender Abend. Stellt Euch vor, Ihr hättet das Fußball-Länderspiel geschaut. Ihr hättet was verpasst! Jetzt heißt es Kräfte sammeln für das Ligaspiel am kommenden Samstag beim SV Schutterzell. Anwurf in der Sporthalle in Ichenheim ist um 20 Uhr.
 
SV Zunsweier – TuS Helmlingen 28:29 (16:16)
Zunsweier: Wolf, Schwaderer, Duregger 3, Pfeiffer 2, Elciker 1, Karcher 9/2, Simin 2, Haas 2/2, Kaminski 3/1, Kofler, Reichert 1, Ehmüller 4, Meier 1

SVZ II verliert ein Spiel auf Augenhöhe

In einem bis in die Schlussphase spannenden und ausgeglichenen Spiel verlor der SVZ II am Sonntagabend mit 33:36 gegen den Tabellenführer der Kreisklasse A, die SG Willstätt-Auenheim. Von Anfang an entwickelte sich ein für die zahlreichen Zuschauer spannendes Handballspiel, bei dem sich beide Teams auf Augenhöhe befanden. Der SVZ erwischte den besseren Start  und ging zur 12. Minute mit 7:5 in Führung. In der Folgezeit stellte sich die robuste Gästeabwehr besser auf die SVZ-Angreifer ein und spielten schneller nach vorne. Die SG kam so zu einfachen Toren speziell über den Kreis. 12:12 nach 20 Minuten. Keines der beiden Teams konnte in der Folge entscheidende Vorteile erringen. Moritz Beck netzte mit der Pausensirene zur 17:16-Führung für die Hausherren ein. Die zweite Hälfte zeigte kein anderes Bild. Beide Mannschaften boten den Zuschauern eine ansprechende Leistung, ohne dass sich ein Team absetzen konnte. So stand es zur 55. Minute 31:31. Doch Zunsweier schlug sich am Ende quasi selbst. Durch unbeherrschtes Spielverhalten geriet der SVZ in Unterzahl, was Willstätt clever ausnutzte und zur 57. Minute mit 34:32 in Führung ging. Danach vergab der SVZ noch einige klare Chancen. Der Gegner war an diesem Abend einfach cleverer und so verlor der SVZ II das Spiel mit 33:36. Wenn der Trainingseifer um sich greifen würde, werden wir solche Spiele in Zukunft gewinnen. Der SVZ II spielt nun am kommenden Sonntag beim TV Unterharmersbach. Anpfiff ist um 17 Uhr. Herzliche Einladung an unsere Fans, die Mannschaft zu begleiten.
SVZ II – SG Willstätt-Auenheim 33:36 (17:16)

SVZ II: Lars Möschle, Max Mild, Sven Nolte 1, Lukas Ehmüller 3, Sven Heuberger 2, Rico Feißt 4, Max Faller 2, Dominik Schwarz 3, Jan Kofler 6/1, Daniel Schellenberg 2, Louis Huber 2, Hauke Müller 3, Enrico Bauch 4, Moritz Beck 1

Besuchen Sie uns auf

Sponsoren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok