Zunsweier verkauft sich unter Wert und verliert in Alpirsbach

Am Sonntagabend verlor der SV Zunsweier sein Auswärtsspiel beim TV Alpirsbach-Rötenbach mit 35:36 (Halbzeit 14:17). Dass in Alpirsbach kein Harz verwendet werden darf und die Hausherren aufgrund dieser Tatsache ihre Punkte fast ausschließlich in eigener Halle holen, ist hinlänglich bekannt,  war aber am Ende nicht ausschlaggebend für die SVZ-Niederlage.
Zunsweier begann selbstsicher, spielte schnell nach vorne und suchte konsequent den Abschluss. Beim Stande von 3:3 in der 9. Minute bekam Alpirsbach nach einem groben Foul an Valentin Karcher eine frühe rote Karte, konnte aber in der Folgezeit das Spiel offen gestalten. 9:8 für Alpirsbach nach 18 Minuten und Auszeit für den SVZ. Drei schnelle Tore für Zunsweier und eine 11:9-Führung nach 23 Minuten ließen die mitgereisten Fans hoffen. Doch die Gastgeber  verschärften das Tempo und erzielten Tor um Tor durch ihre aggressiven Rückraumspieler oder über den Kreis. So konnten die Schwarzwälder zur 25. Minute mit 12:11 in Führung gehen und dank einiger technischer Fehler des SVZ zur Pause auf 17:14 erhöhen.
Zunsweier mühte sich zu Beginn der zweiten Hälfte und konnte zur 38. Minute bis auf zwei Tore herankommen (21:19). Danach lief beim SVZ nicht mehr viel zusammen. Technische Fehler und ein schlechtes Rückzugsverhalten gaben Alpirsbach immer mehr Sicherheit. In der Abwehr fehlten die Zuordnung und auch die Aggressivität, um den Angreifern entgegenzutreten. Die Gastgeber führten so zur 53. Minute mit 33:26. Dann wachte der SVZ doch noch auf. Schnelles Angriffspiel, konsequente Abwehr und die Bierdörfler wankten! Am Ende schleppte sich Alpirsbach mit einem 1-Tore-Vorsprung über die Ziellinie. Endstand der Partie 36:35 für Alpirsbach und null Punkte für den SV Zunsweier in einem machbaren Spiel.
Jetzt ist erst mal Pause, bevor es am 28. Januar in die Rückrunde geht. Dort trifft man im Heimspiel um 17.30 Uhr  wiederum auf Alpirsbach und kann sich gleich revanchieren.

TV Alpirsbach – SV Zunsweier 36:35 (17:14)

TV Alpirsbach: Philipp Wolpert, Sven Dehling, Matthias Süßer 9, Marcus Engisch 1, Nico Käser 1, Patrick Waller 9/2, Florian Krüger 1, Benjamin Haas 3, Vincent Wright 1, Lukas Hennig 5, Tim Wissmann, Marco Schatz 6, Matthias Gaier, Florian Thomas.

SV Zunsweier: Johannes Wolf, Lars Möschle, Philipp Duregger 1, Oliver Pfeiffer 1, Simon Elicker 4, Valentin Karcher 8/3, Sebastian Simon 3, Dennis Haas 9/3, Timo Kaminski 5, Sven Heuberger 1, Jan Kofler 1, Lukas Ehmüller 2, Phillip Fautz.

Allen Spielern und Fans wünschen wir frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2018.

Zweitklässler der Schule Zunsweier nehmen am Grundschulaktionstag teil

Handballbegeisterung in der Grundschule: Unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ fand am Dienstag, 5. Dezember 2017, von 9 bis 13 Uhr in knapp 600 Schulen in ganz Baden-Württemberg zum achten Mal der „Grundschulaktionstag“ statt. Bei diesem Projekt des Handballverbandes Württemberg (HVW), des Badischen Handball-Verbandes (BHV) und des Südbadischen Handballverbandes (SHV) legten mehr als 30.000 Mädchen und Jungen der zweiten Klassen das AOK-Spielabzeichen ab. Bisher fand der Grundschulaktionstag immer im Oktober statt, in diesem Jahr geht er aus Anlass der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen von 1. bis 17.12.2017 in Deutschland Anfang Dezember über die Bühne.
Auch in Zunsweier beteiligten sich an dieser Aktion 22 Zweitklässler der Grundschule Zunsweier, die von den Mitgliedern der Handballabteilung des SV Zunsweier betreut wurden. Die Jugendtrainerinnen Sandra Huber und Monika Berger und die Schülermentorinnen Lilly Huber und Pauline Karcher übernahmen die Kinder von Rektorin Rosita Feuerstein mit dem Ziel, sie für ihren Sport zu begeistern.  Nach abwechslungsreichen Spielstationen, vielen Übungen mit dem Handball und einem Handballspiel zum Abschluss erhielten alle Kinder unter großem Jubel ihre Urkunden und kleine Geschenke. Für den Verein bleibt zu hoffen, dass möglichst viele Kinder Spaß an der Sportart Handball gefunden haben und so den Weg zum SV Zunsweier finden werden.

Die Spiele am kommenden Wochenende:

Auswärtsspiel in Alpirsbach:
Sonntag, 17.00 Uhr: TV Alpirsbach – SVZ Herren 1
Auswärtsspiel in Lahr-Sulz:
Samstag, 12.55 Uhr: HSG Ortenau – JSG ZEGO männliche A2
Heimspiele in der Brumatthalle Ohlsbach:
Samstag, 13.30 Uhr: JSG ZEGO weibliche D1 – Meißenheim/Nonn.
Samstag, 15.00 Uhr: JSG ZEGO weibliche D2 – SG Hornberg
Samstag, 16.15 Uhr: JSG ZEGO männliche C2 – JSG Schramberg
 

Im letzten Spiel 2017 muss der SVZ in den Schwarzwald reisen

Ein schweres Auswärtsspiel steht dem SVZ am Sonntag im letzten Spiel des Jahres 2017 bevor. Um 17.00 Uhr müssen die Mannen um Trainer Armin Bandle beim TV Alpirsbach-Rötenbach antreten. Alpirsbach steht mit 6:14-Punkten aktuell auf dem 11. Tabellenplatz und damit vier Plätze hinter dem SVZ (7. Platz/13:11-Punkte). Alpirsbach hat seine Punkte bisher alle in Heimspielen eingefahren, was nicht zuletzt daran liegt, dass in der Sporthalle Sulzberg Haftmittelverbot herrscht und damit alle Mannschaften Probleme haben. Der SVZ hat im Schwarzwald noch einiges gutzumachen, kassierte man doch im vergangenen Jahr eine deutliche Klatsche in Alpirsbach. Deshalb heißt es am Sonntag nochmals voll dagegenhalten und sich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen, damit das Jahr 2017 mit einem erfolgreichen Abschluss endet.

SV Zunsweier lässt ETSV Offenburg keine Chance

Der SV Zunsweier gewann am Sonntagabend sein Heimspiel gegen den ETSV Offenburg deutlich mit 36:27. Der SVZ begann stark, die Abwehr stand sicher und im Angriff wurde gut kombiniert und abgeschlossen. Zudem parierte Torwart Johannes Wolf in den ersten zehn Minuten sechs schwere Bälle. Die Folge: Eine 6:2-Führung für den SVZ und die frühe Auszeit vom ETSV. Was auch immer in der Auszeit beim ETSV besprochen wurde, es fruchtete nicht. Zunsweier legte nach und konnte den Vorsprung bis zur 14. Minute auf 9:2 ausbauen. Doch der SVZ wähnte sich in der Folge etwas zu sicher und lies den ETSV durch einige verworfene Bälle und Unkonzentriertheit wieder etwas aufkommen (14:9 nach 25 Minuten). SVZ-Coach Armin Bandle unterbrach und justierte nach, was auch den gewünschten Erfolg brachte. Im Endspurt bis zur Pause konnte eine 18:10-Führung herausgeschossen werden.
Der zweite Durchgang begann, wie der erste endete. Der ETSV war in dieser Phase chancenlos und wurde förmlich überrannt. Zur 40. Minute stand es 24:13 für die Heimmannschaft. Der ETSV ging nun auf eine offenere Deckung über und konnte dadurch auch etwas an Boden gut machen. Der SVZ stellte sich jedoch schnell auf die neue Situation ein und brachte die Begegnung unter Einsatz aller Feldspieler sicher nach Hause. Endstand der Partie 36:27 für den SV Zunsweier.
 
SV Zunsweier – ETSV Offenburg 36:27 (18:10)
SV Zunsweier: Johannes Wolf, Michael Nock, Martin Schwaderer, Philipp Duregger, Oliver Pfeiffer 2, Simon Elicker 5/1, Valentin Karcher 14/3, Sebastian Simon 3, Dennis Haas 3/1, Timo Kaminski 3, Sven Heuberger, Jan Kofler 2, Lukas Ehmüller 4, Philipp Fautz

ETSV Offenburg: Jens Schendekehl, Lutz Klausmann 1, David Lingenfelder 1, Simon Weißer 1, Martin Jehle 2/1, Timo Martens 3, Simon Bönte, Martin Vogt 1, Christian Liebert 2/1, Matthias Vogt 6/4,Marcel Späth,Jonas Welle 6