Der SV Zunsweier musste sich dem neuen Tabellenführer geschlagen geben

Der SV Zunsweier musste sich im Heimspiel am Dienstag dem neuen Tabellenführer TuS Schutterwald II mit 26:32 (17:17) geschlagen geben. In einem guten und intensiven Spiel glückte dem SVZ der Auftakt. Die Angriffe wurden geduldig ausgespielt. Beim 12:9 dann eine umstrittene Szene. SVZ-Linksaußen Valentin Karcher wurde beim Gegenstoß gefoult und rutschte in TuS-Torwart Davis Schnebelt. Die SVZ-Fans forderten eine Rote Karte, die aber ausblieb. Schnebelt musste verletzt vom Feld, dafür kam Raphael Herrmann, und der war in der Folge nur noch ganz schwer zu überwinden. Pech für den SVZ war zudem, dass man mit dem Halbzeitpfiff durch Simon Seigel noch unglücklich den 17:17-Pausenstand kassierte. Während sich beim SV Zunsweier nun immer mehr das Fehlen von Rene Junker und Lars Möschle im Innenblock bemerkbar machte und zudem auch die personellen Alternativen fehlten, stand die Schutterwälder Abwehr nun hervorragend und ermöglichte Tempogegenstöße. Auf der anderen Seite bekamen die SVZ-Akteure kaum mehr den Ball im TuS-Tor unter. Die Vorentscheidung fiel dann, als die Gäste von 24:22 auf 26:22 davonzogen. Am Ende musste sich der SVZ mit 26:32 geschlagen geben und verlor in dieser Saison erstmals ein Heimspiel.

Zunsweier - Schutterwald II 26:32 (17:17)

Zunsweier: Schwaderer, Wolf; Duregger, Elicker 3, Karcher 12/3, Simon, Vollmer, L. Huber, Kaminski 2, M. Huber 1, Oberle 5, Ehmüller 3, Meier.

 

 

SVZ empfängt am Feiertag den TuS Schutterwald II

Stark ersatzgeschwächt muss der SVZ das nächste Heimspiel am Feiertag 1.11. bestreiten. Daheim trifft man auf den TuS Schutterwald II, der aktuell den 2. Tabellenplatz (10:2 Punkte) belegt, der SVZ steht mit 9:3-Punkten auf Platz 4 knapp dahinter. Der SVZ hatte im Vorfeld der Partie eine Spielverlegung beantragt, doch der TuS hat diese abgelehnt, da man sich nicht auf einen neuen Termin einigen konnte. Da urlaubs- und verletzungsbedingt zahlreiche Spieler fehlen werden, muss Trainer Nico Vollmer nun schauen, wie er eine Mannschaft stellen und wer auflaufen kann.

Die beiden Teams kennen sich aus zahlreichen Aufeinandertreffen. Somit weiß die Mannschaft genau, was sie erwarten wird: Schutterwald verfügt über einen jungen Kader und spielt einen schnellen Handball nach vorne. Gleichzeitig stellt der TuS eine starke, defensive Abwehr mit zwei starken Tormännern hinten drin. Nachdem der SV Zunsweier das letzte Spiel im Schlussspurt gewinnen konnte, darf man sich nun nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Denn der Mannschaft aus Schutterwald darf man keinen Freiraum lassen, andernfalls läuft man für den Rest des Spieles einem Rückstand hinterher. Der SVZ muss die Sicherheit wieder finden und ab der ersten Minute hellwach auf dem Parkett stehen. Aus einer soliden Abwehr heraus will man das schnelle Spiel nach vorne aufbauen.

Es wird sich am Dienstag zeigen, wer alles auflaufen kann, noch sind einige Spieler angeschlagen zusätzlich zu den Spielern, die langzeitverletzt und im Urlaub sind. Ziel wird es sein, das Beste aus der Situation herauszuholen und in der eigenen Halle ungeschlagen zu bleiben. Angepfiffen wird das Spiel am Dienstag, 1. November um 17 Uhr in der Sporthalle Zunsweier.

 

Unsere Reserve bestreitet am selben Tag auch das nächste Rundenspiel. Dabei trifft man daheim auf den FV Unterharmersbach. Im Hinspiel konnte der FVU die Partie mit 26:21 für sich entscheiden. Nun kann der SVZ II im kommenden Spiel zeigen, was in der eigenen Halle möglich ist. Anpfiff ist am Dienstag um 14:45 Uhr in der Sporthalle Zunsweier.

 

Sporthalle Zunsweier

Dienstag (1.11.), 14.45 Uhr: SV Zunsweier II – FV Unterhamersbach

Dienstag (1.11.), 17.00 Uhr: SV Zunsweier – TuS Schutterwald II

Fremersberghalle Sinzheim

Sonntag, 11.00 Uhr: SG JHA Baden – JSG ZEGO weibl. A

Offohalle Schuttern

Samstag, 16.00 Uhr: SG Scutro – JSG ZEGO männl. B

Jahnsporthalle Triberg

Sonntag, 13.00 Uhr: SG Horn/Lau/Tri – JSG ZEGO männl. D

Mauerfeldhalle 2 Lahr

Samstag, 13.30 Uhr: SG Scutro – JSG ZEGO weibl. E

Samstag, 15.00 Uhr: SG Scutro – JSG ZEGO männl. E

Mauerfeldhalle Lahr

Samstag, 13.00 Uhr: SG Scutro – JSG ZEGO weibl. C

Samstag, 14.45 Uhr: SG Scutro – JSG ZEGO weibl. B

Samstag, 16.00 Uhr: SG Scutro 2 – JSG ZEGO männl. E

Glücklicher Sieg im Schlussspurt für den SV Zunsweier

Am Samstagabend musste der SV Zunsweier ohne den verletzten Spielmacher Luis Oberle beim punktlosen Tabellenletzten, der SG Ottersweier/Großweier antreten und gewann die Partie glücklich mit 31:29.

Die 5:3 Führung für Zunsweier nach acht Minuten war das Positivste, was aus dem ersten Durchgang zu vermelden war. Eine unkonzentrierte Abwehr, die vielfach einen Schritt zu spät war, und ein unheimliches Wurf-Pech des SVZ mit Latten- und Pfostenwürfen brachten die Gastgeber immer mehr ins Spiel. Ottersweier/Großweier übernahm zur 11. Spielminute mit 6:5 die Führung und baute diese bis zur Pause auf 17:14 aus.

Die SG witterte ihre Chance und wollte unbedingt die ersten Punkte der Saison vor heimischer Kulisse einfahren. Dementsprechend war das konsequente Handeln in Abwehr und Angriff, was dem SV Zunsweier auch zu Beginn des zweiten Durchgangs Probleme machte. Was nun allerdings besser wurde, war die Wurfquote und das schnelle Spiel nach vorne, was den SVZ zu einfachen Toren kommen ließ. Kreisläufer Matteo Maier konnte mit zwei aufeinanderfolgenden Toren zur 42. Minute auf 24:22 verkürzen. Die SG schaffte es, diesen 2-Tore-Vorsprung bis zum 28:26 in der 51. Minute aufrecht zu erhalten. Angetrieben durch den Motivator Rene Junker und den in dieser Phase klasse haltenden Torwart Johannes Wolf, startete der SV Zunsweier in eine starke Schlussphase. Der SG schwanden die Kräfte und auch Matthias Schremp, der an diesem Abend mit 13 Treffern beste SG- konnte nicht verhindern, dass Zunsweier nun seine Karten ausspielte. Aus einer sicher stehenden Abwehr heraus, in der der reaktivierte Timo Kaminski ein wichtiger Stabilisator war, gelangen Rene Junker und Valentin Karcher sichere Tore, während die SG geschlagene acht Minuten ohne Treffer blieb. Zunsweier gewann das Spiel am Ende glücklich mit 31:29 und arbeitete sich auf den 2. Tabellenplatz der Landesliga Nord vor.

SG Ottersweier/Großweier - SV Zunsweier 29:31 (17:14)

SV Zunsweier: Martin Schwaderer, Johannes Wolf, Philipp Duregger, Rene Junker 5, Lars Möschle, Valentin Karcher 14/4, Sebastian Simon, Nico Vollmer, Timo Kaminski 3, Maximilian Huber, Lukas Ehmüller 4, Matteo Meier 3, Simon Elicker 2

SG Ottersweier/Großweier: Michael Schrempp, Maximilian Steinel, Marco Falk 3, Matthias Schrempp 13/5, Nico Hertweck, Adrian Metzinger 3, Benjamin Krumpolt, Magnus Falk 5, Marius Huck, Henning Falk 1, Tim Bleeke 4, Jonas Dempfle

SVZ will auswärts an gute Heimleistung anknüpfen

Am kommenden Samstag muss der SV Zunsweier auswärts bei der SG Otterweier/Großweier antreten, die derzeit mit 0:8 Punkten den 12. Tabellenplatz belegt. Der SVZ steht mit 7:3 Punkten auf dem 6. Platz. Am vergangenen Wochenende konnte das Team um Trainer Nico Vollmer mit dem Heimsieg über Tabellenführer SG Freudenstadt/Baiersbronn zeigen, was in ihm steckt, wenn jeder kämpft und gewillt ist, den einen Schritt für den Nebenmann mehr zu gehen. Darauf will man aufbauen. Die SG Ottersweier/Großweier ist ein unbekannter Gegner für den SVZ. Die Mannschaft der SG ist noch jung, kann jedoch einen starken Rückraum vorweisen. Gleichzeitig stellen sie eine starke 6:0 Abwehr und spielen den Ball schnell nach vorne. Wichtig wird es am Wochenende sein, dass der SVZ das Spiel nicht auf die leichte Schulter nimmt. Auch wenn die SG aktuell schlecht dasteht, ist es ein Gegner, den man nicht unterschätzen sollte. In erster Linie sollte sich die Mannschaft aber auf sich selbst konzentrieren. Zunsweier muss eine stabile Abwehr stellen, wie sie im letzten Spiel in der ersten Halbzeit stand. Darauf kann dann das Tempospiel nach vorne aufgebaut und durch die erste/zweite Phase schnelle Tore erzielt werden. Der SVZ hat derzeit zahlreiche Ausfälle zu beklagen, was den Kader einschränkt. Nachdem sich Luis Oberle im letzten Spiel am Zeh verletzt hat, ist noch ungewiss, ob er am Wochenende auflaufen wird. Das Spiel wird nach letzter Woche garantiert zäh werden. Gleichzeitig ist es schwer, einen solchen Gegner in der eigenen Halle zu bezwingen. Wenn der SVZ an die Leistung des letzten Spiels anknüpfen kann, darf man mit Sicherheit von einem Top-Spiel ausgehen. Anpfiff ist am Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle in Ottersweier. Der SVZ hofft hierbei wieder auf die lautstarke Unterstützung seiner Fans.        

 

Am Samstag bestreitet unsere Reserve, die auf dem 9. Tabellenplatz (1:7 Punkte) steht, bei der SG Gutach/Wolfach II das nächste Saisonspiel, die punktgleich mit dem SV Zunsweier II ist. Durch das Unentschieden im letzten Spiel konnte der SVZ II seinen ersten Punkt ergattern. Schade war, dass man die erkämpfte Führung kurz vor Ende verloren hat, wodurch das Unentschieden überhaupt zu Stande kam. Wichtig ist es nun, die Moral oben zu halten und im nächsten Spiel wieder alles zu geben. Wenn das Team noch etwas an der Chancenverwertung arbeitet, dann wird man am Wochenende sicherlich ein spannendes Spiel sehen können. Anpfiff ist am Samstag um 18 Uhr in der Realschule in Wolfach.

 

Sporthalle Ottersweier

Samstag, 20.00 Uhr: SG Ottersweier/Großweier - SV Zunsweier

Sporthalle Realschule Wolfach

Samstag, 18.00 Uhr: SG Gutach/Wolfach II - SV Zunsweier II

Rheintalhalle Sandweier

Samstag, 14.30 Uhr: SG Baden-Baden/Sandweier – JSG ZEGO weibl. A

Rossbergsporthalle St. Georgen

Samstag, 12.30 Uhr: TV St. Georgen – JSG ZEGO männl. E

Sonntag, 13.30 Uhr: TV St. Georgen – JSG ZEGO männl. C

Sonntag, 15.00 Uhr: TV St. Georgen – JSG ZEGO männl. B

Zunsweier schlägt Spitzenreiter SG Freudenstadt/Baiersbronn

Im Heimspiel gegen den bis dato noch ungeschlagenen Landesliga-Tabellenführer SG Freudenstadt/Baiersbronn feierten die Handballer des SV Zunsweier einen ganz starken 36:32-Sieg. Eine Woche nach der deutlichen Auswärtspleite in Gaggenau spielte das Vollmer-Team wie ausgewechselt und zeigte sich sowohl spielerisch als auch kämpferisch deutlich verbessert. Torwart Johannes Wolf, der den abwesenden Martin Schwaderer bestens vertrat, und Lukas Ehmüller ragten bei einer starken Leistung der gesamten Mannschaft heraus.

Den besseren Start hatte die SG bei einer 5:3-Führung, doch beim 5:5 nach acht Minuten war der SVZ wieder im Spiel und Valentin Karcher, Lukas Ehmüller und Luis Oberle erhöhten bis zur 13. Minute auf 10:6 und später auf 12:8. Die Gäste nahmen nun eine Auszeit, aber bis zum 14:10 blieb der SVZ klar vorn. Dann kassierten innerhalb von einer Minute zunächst Lukas Ehmüller und dann auch noch Lars Möschle eine Zwei-Minuten-Strafe, aber auch in doppelter Unterzahl gelang Simon Elicker das Tor zum 15:11 in der 23. Minute. Und der SVZ gab weiter mächtig Gas. Die Abwehr stand hervorragend und der stark haltende Torwart Johannes Wolf bediente immer wieder Valentin Karcher, der mit seinem elften Tor in der ersten Halbzeit den SVZ mit 21:14 in Führung brachte. Die SG konnte mit dem Pausenpfiff noch auf 21:15 verkürzen.

Nach der Pause holten die Gäste innerhalb weniger Minuten den Rückstand auf und waren beim 24:22 in der 38. Minute wieder dran. Nico Vollmer nahm eine Auszeit und der SVZ ging danach wieder mit 26:22 in Führung. Von da an war es ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem der SVZ seinen Vorsprung mit großem Einsatz verteidigte. Vor allem die Abwehr um Torwart Johannes Wolf stand weiterhin stark, aber auch das Rückzugsverhalten war top und so konnte die SG ihre Stärke in der ersten und zweiten Phase nur selten ausspielen. Vorne ging das Vollmer-Team clever in die Lücken und konnte den 36:32-Heimsieg über Zwischenstände von 28:25 und 31:27 am Ende verdient ins Ziel bringen.

SV Zunsweier - SG Freudenstadt/Baiersbronn 36:32 (21:15) 

Zunsweier: Hechinger, Wolf, Duregger, Junker 1, Möschle 1, Elicker 9/1, Karcher 14/4, Simon 3, Huber, Oberle 4, Ehmüller 4, Meier,

SG Freudenstadt/Baiersbronn: Heinen, Tuka 4, M. Wissmann 1, Kneissler, Bauer 9/1, Benzing 2, Schatz, T. Wissmann 1, S. Wissmann, Eisele, Baur 9/4, Käser 4, Dropuljic 2

SVZ empfängt Tabellenführer SG Freudenstadt/Baiersbronn

Nachdem sich der SV Zunsweier im letzten Auswärtsspiel nicht von seiner besten Seite präsentiert hat, gilt es nun, die Fehler des Spiels aufzuarbeiten und zu verbessern. Denn am kommenden Wochenende trifft der SVZ auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer, die SG Freudenstadt/Baiersbronn (8:0 Punkte). In Gaggenau startete der SVZ eigentlich gut in das Spiel, verlor aber nach und nach den Faden und wurde dann gegen Ende hin abgefertigt. Dabei spielten sicherlich der eingeschränkte Kader und die mangelhafte Schiedsrichterleistung eine Rolle. Am Ende verlor man das Spiel aber vor allem wegen zu vieler technischer Fehler und unvorbereiteter Abschlüsse. Dies muss unbedingt verbessert werden, dann der Gegner wird der bisher stärkste sein. Wenn das Vollmer-Team nicht von der ersten Minute an einem Strang zieht, wird man der SG nicht die Stirn bieten können. Die Abwehr muss wie in den ersten Saisonspielen zusammenstehen und es muss das gewohnte Tempospiel nach vorne aufgebaut werden. Die SG Freudenstadt/Baiersbronn stellt eine aggressive 6:0 und ist bekannt für das sehr schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff, wozu noch ein sehr starker Tormann kommt. Auch im Positionsspiel ist die SG stark. Alles in allem trifft man am Wochenende auf einen sehr starken Gegner mit einem sehr guten Kader. Leider wird der Kader des SVZ am Wochenende erneut eingeschränkt sein, da man wieder auf Torwart Martin Schwaderer verzichten muss. Rico Feißt hat sich im Spiel bei der HSG Ortenau Süd einen Kreuzbandriss zugezogen und wird diese Saison nicht mehr auflaufen können. Trotz der Einschränkungen kann der SVZ zeigen, dass das letzte Spiel ein Ausrutscher war und man sich vor dem Tabellenführer nicht zu fürchten braucht. Zunsweier wird am Wochenende auf eine harte Nuss treffen. Doch selbst harte Nüsse kann man knacken! Ziel wird es sein, dass man den Gegner am Wochenende ärgert und ihm die Punkte streitig macht. Anpfiff ist am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle in Zunsweier.

 

Wer sich am Sonntag schon früher in der Halle einfindet, kann das nächste Spiel unserer 2. Mannschaft ansehen. Der SV Zunsweier II begrüßt am Sonntag die HSG Kinzigtal II, welche den 4. Tabellenplatz belegt (5:3 Punkte), in der eigenen Halle. Nachdem der Saisonstart bisher etwas holprig verlaufen ist, befindet sich der SVZ II aktuell auf dem 10. Tabellenplatz (0:6 Punkte). Es wird Zeit, dass sich die Mannschaft fängt und zeigt, warum man die letzte Saison auf einem der oberen Plätze abgeschlossen hat. Angepfiffen wird das Spiel um 14:45 Uhr in Zunsweier.

 

Sporthalle Zunsweier

Sonntag, 11.30 Uhr: JSG ZEGO männl. D – HSG Kinzigtal

Sonntag, 13.00 Uhr: JSG ZEGO weibl. A – HSG Freiburg

Sonntag, 14.45 Uhr: SV Zunsweier II – HSG Kinzigtal II

Sonntag, 17.00 Uhr: SV Zunsweier – SG Freudenstadt/Baiersbronn

Otto-Kempf-Sporthalle Elgersweier

Samstag, 10.45 Uhr: JSG ZEGO männl. E – HGW Hofweier

Samstag, 12.15 Uhr: JSG ZEGO weibl. D – HSG Ortenau Süd

SVZ verliert deutlich unter Wert

Einen gebrauchten Abend erlebten die Handballer des SV Zunsweier beim Gastspiel bei Landesliga-Aufsteiger Panthers Gaggenau. Obwohl der SVZ keineswegs deutlich unterlegen war, verlor man am Ende klar mit 31:19. Insbesondere die Entscheidungen der Schiedsrichter sorgten zunehmend dafür, dass der SVZ den Faden verlor und nach dem 11:8-Pausenstand in Hälfte zwei völlig unterging.

Die körperlich klar überlegenen Gäste standen in der Abwehr stark und machten dem SVZ-Angriff das Leben schwer. Jedes Tor musste hart erkämpft werden. Und auch das Tempospiel fand an diesem Abend nicht statt, obwohl das Vollmer-Team in der ersten Hälfte in der Abwehr sehr gut stand. Zunsweier begann zunächst stark und führte mit 3:1, doch beim 3:3 waren die Gastgeber wieder im Spiel. In Hälfte eins standen beide Abwehrreihen sehr gut und bis zur 26. Minute stand es gerade mal 8:8. Zunsweier hatte bis dahin mehrere gute Chancen vergeben, unter anderem auch zwei Siebenmeter. Doch dann kassierte das Vollmer-Team kurz vor der Pause zwei unnötige Zeitstrafen und so zogen die Panthers noch auf 11:8 davon.

Und auch nach der Pause nutzen die Gastgeber die zweifache Unterzahl des SVZ gnadenlos aus und Zunsweier lag schnell mit 14:8 im Hintertreffen. Danach gab es viele zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen zu Ungunsten von Zunsweier. Höhepunkt war ein Tor, das vom Zeitnehmer für die Gastgeber als Tor gewertet wurde, obwohl es der SVZ erzielt hatte (Luis Oberle zum 17:12). Die Schiedsrichter nahmen dies aber nicht mehr zurück, entsprechend war die Stimmung bei den Gästefans und beim SVZ. Das Vollmer-Team haderte mehr und mehr mit den Entscheidungen der Schiedsrichter und verlor dann völlig den Faden. Unglaublich viele Chancen wurden vergeben und die technischen Fehler häuften sich. Innerhalb kürzester Zeit erhöhten die Gastgeber auf 20:12. Am Ende verlor Zunsweier völlig unter Wert mit 31:19 und musste frustriert die Heimfahrt antreten. Am kommenden Sonntag um 17 Uhr hat der SVZ den noch ungeschlagenen Tabellenführer SG Freudenstadt/Baiersbronn zu Gast. Hier muss sich das Team wieder deutlich steigern, um dagegenhalten zu können.

Panthers Gaggenau – SV Zunsweier 31:19 (11:8)

Gaggenau: Hitscherich, Cvitic, Ganz 6, Herbst 10/2, Koinzer 6, Deck 1, Beierbach, Caleta, Jüppner 1, Isufi, Kühn 3, Sink, Cadic, Elies 4

Zunsweier: Luis Hechinger, Jaron Bayer, Philipp Duregger, Rene Junker 2, Lars Möschle, Simon Elicker 3, Karcher 6/2, Sebastian Simon 1, Maximilian Huber, Luis Oberle 6/1, Lukas Ehmüller 1

SVZ zu Gast bei Aufsteiger Gaggenau

Am kommenden Wochenende muss der SV Zunsweier erneut auswärts antreten und zwar beim Aufsteiger aus dem Bezirk Rastatt, den Panthers Gaggenau. Der Aufsteiger hat aktuell 2:4-Punkte. Das einzige Heimspiel gewann man dabei deutlich. Auswärts wurden jedoch beide Spiele verloren. Der SVZ ist mit 5:1-Punkten stark in die Saison gestartet und möchte auch in Gaggenau was mitnehmen. Gaggenau hat eine robuste Mannschaft mit einem wurfstarken Rückraum und einem starken Torwart. Doch der SVZ muss auch in Gaggenau vor allem auf sich selbst schauen. Dabei muss das Vollmer-Team wie in den ersten Spielen eine stabile Abwehr stellen und dann über die erste und zweite Phase das schnelle Spiel nach vorne forcieren, um zu einfachen Toren zu kommen. Eine Hürde, die es zu meistern gilt, ist die Abwesenheit von Torwart Martin Schwaderer, der diese Saison bisher ein starker Rückhalt war. Ebenso wird Rückraumspieler Rico Feißt, der im letzten Spiel verletzt ausscheiden musste, weiterhin fehlen. Spielbeginn ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle in Gaggenau-Bad Rotenfels. Der SVZ hofft hierbei wieder auf die lautstarke Unterstützung seiner Fans.

 

Unsere Reserve bestreitet am Wochenende auch das nächste Rundenspiel. Der SV Zunsweier II trifft in der eigenen Halle auf die HSG Renchtal. Da die Runde bisher nicht so erfolgreich begonnen hat, gilt es nun am Wochenende alles zu geben und die zwei Punkte in der eigenen Halle zu behalten. Spielbeginn  ist am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle in Zunsweier.

 

Die Spiele am kommenden Wochenende (8./9.10.)

Sporthalle Gaggenau-Bad Rotenfels

Samstag, 19.30 Uhr: Panthers Gaggenau – SV Zunsweier

Sporthalle Zunsweier

Sonntag, 17.00 Uhr: SV Zunsweier II – HSG Renchtal

Herbert-Adam-Halle Neuried-Altenheim

Sonntag, 17.00 Uhr: SG Altenheim/Schu – JSG ZEGO weibl. A

Curt-Liebich-Sporthalle Gutach

Samstag, 10.50 Uhr: SG Gutach/Wolf – JSG ZEGO weibl. C

Samstag, 12.20 Uhr: SG Gutach/Wolf – JSG ZEGO weibl. E

Sonntag, 10.20 Uhr: SG Gutach/Wolf – JSG ZEGO männl. E

Sonntag, 11.50 Uhr: SG Gutach/Wolf – JSG ZEGO weibl. D

Sonntag, 13.20 Uhr: SG Gutach/Wolf – JSG ZEGO weibl. B

Sonntag, 15.10 Uhr: SG Gutach/Wolf – JSG ZEGO männl. B

Kinzigtalhalle Gengenbach

Sonntag, 15.00 Uhr: JSG ZEGO männl. D – ETSV Offenburg

Über den Kampf zum Auswärtssieg

Am Samstagabend besiegte der SV Zunsweier mit einer starken Teamleistung im Auswärtsspiel die HSG Ortenau Süd mit 29:24 und hat mit 5:1-Punkten einen starken Saisonstart hingelegt.

Zu Beginn sah es alles andere als nach einem Sieg für den SVZ aus. Vier Fahrkarten in den ersten vier Minuten und ein schlechtes Rückzugsverhalten sorgten dafür, dass Trainer Nico Vollmer beim Stande von 3:0 für die Gastgeber schon früh zu einer Auszeit gezwungen war. Der SVZ hatte auch in der Folge alle Mühe, sich gegen das enorm hohe Angriffstempo der Hausherren zu stemmen. Im Angriff wurden zwar geduldig die Chancen gesucht, jedoch sorgte der ein oder andere Fehlwurf zu viel dafür, dass die Gäste Mitte der ersten Hälfte mit 10:6 im Hintertreffen waren. Zunsweier stabilisierte sich jetzt zusehends in der Abwehr und kam dadurch gut in die erste und zweite Welle. Fünf Tore in Folge binnen vier Minuten sorgten in der 19. Minute für eine 11:10-Führung. Insbesondere Luis Oberle und Simon Elicker stellten die Abwehr der HSG zum Ende der ersten Hälfte vor nicht lösbare Aufgaben und erzielten sehenswerte Tore. Kurz vor dem Pausenpfiff verletzte sich SVZ-Rückraumspieler Rico Feißt so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Von dieser Stelle aus wünschen wir Rico gute Besserung. Die Seiten wurden mit einer 16:14 Führung für Zunsweier gewechselt.

Die HSG kam druckvoll aus der Kabine und das Vollmer-Team hatte die gleichen Probleme dagegenzuhalten wie zu Beginn der Partie. Der Vorsprung schmolz dahin und zur 40. Minute sah sich der SVZ mit 19:18 im Rückstand. Als dann auch noch Rene Junker mit Rot vom Platz musste, drohten dem SVZ die Felle davon zu schwimmen. Nur über den Willen und Kampfbereitschaft gelang es Zunsweier dran zu bleiben und sogar wieder die Oberhand zu gewinnen. Lars Möschle konnte in der 53. Minute vom Kreis zur 25:21 Führung einnetzen. Auf Grund der jetzt auch merklich schwindenden Kräfte der HSG war dies schon eine Vorentscheidung. Das Spiel endete mit einem 29:24 Sieg des SV Zunsweier.

 

Am kommenden Samstag muss der SVZ auswärts bei den Panthers Gaggenau antreten. Das Spiel findet um 19.30 Uhr in der Sporthalle in Gaggenau-Bad Rotenfels statt.

 

HSG Ortenau Süd - SV Zunsweier 24:29 (14:16)

SV Zunsweier: Martin Schwaderer, Luis Hechinger, Philipp Duregger 2, Lars Möschle 3, Simon Elicker 6, Valentin Karcher 9/3, Timo Kaminski 1, Rico Feißt, Maximilian Huber, Luis Oberle 7, Lukas Ehmüller 1

HSG Ortenau Süd: Aaron Bolz 6, Noah Wacker, Maximilian Schilli 3, Nico Herzog, Alexander Kuhnigk 2, Jason Peter 2, Fynn Bolz, Aaron Meister, Marco Krieg 1, Mika Kindle, Oliver Raulf, Philipp Heim 3, Sören Ruf 7/7

Die Spiele am kommenden Wochenende:
Sulzberghalle Lahr-Sulz
Samstag, 20.00 Uhr: HSG Ortenau Süd – SV Zunsweier
KT-Arena Kehl
Samstag, 11.30 Uhr: HSG Hanauerland 2 – JSG ZEGO männl. D
Samstag, 18.00 Uhr: HSG Hanauerland 3 – SV Zunsweier 2
Otto-Kempf-Sporthalle Elgersweier
Sonntag, 12.30 Uhr: JSG ZEGO männl. E – HSG Kinzigtal
Sonntag, 14.15 Uhr: JSG ZEGO weibl. E – HSG Kinzigtal
Sonntag, 16.00 Uhr: JSG ZEGO weibl. A – SG Altdorf/Ettenheim
Sporthalle Zunsweier
Donnerstag, 18.00 Uhr: JSG ZEGO männl. B – HSG Hanauerland 2
Nachbarschaftssporthalle Schiltach
Samstag, 18.00 Uhr: HSG Kinzigtal – JSG ZEGO männl. C
Oberdorfhalle Oberkirch
Samstag, 15.00 Uhr: HSG Renchtal – JSG ZEGO männl. E

Erstes Auswärtsspiel für den SVZ

Nach einer starken Teamleistung und einem sehr starken Spiel unseres Tormanns Martin Schwaderermuss der SV Zunsweier am kommenden Wochenende bei der HSG Ortenau Süd antreten.Der SVZ befindet sich aktuell auf dem 3. Tabellenplatz mit 3:1 Punkten, die HSG belegt den 5. Platz mit 2:2 Punkten. In der vergangenen Landesligarunde haben beide Mannschaften das jeweilige Heimspiel für sich entscheiden können. Das Auswärtsspiel in Seelbach war hart umkämpft und der SVZ gab am Ende noch eine hohe Führung aus der Hand. Die HSG verfügt über einen ausgeglichenen Kader und ist besonders sehr heimstark.Daher wird es für den SV Zunsweier wichtig sein, dass man das gute Zusammenspiel der letzten Woche fortführt und jeder, wie im vergangenen Spiel auch, seine Tore macht. Weiterhin arbeiten muss der SVZ an den letzten zehn Spielminuten. Die Mannschaft von Trainer Nico Vollmer muss hier einen kühlen Kopf bewahren und das Spiel sicher zu Ende spielen, damit man sich für die vorangegangenen, hart erkämpften 50 Minuten auch belohnen kann.
Durch eine Krankheitswelle ist das Training aktuell etwas durchwachsen. Definitiv ausfallen wird am Wochenende Kreisläufer Matteo Maier, der sich am Knöchel verletzt hat und Tormann Johannes Wolf, der Probleme mit dem Knie hat.Das Spiel wird am Samstagabend um 20 Uhr in Sulz angepfiffen. Der SVZ hofft hierbei wieder auf die großartige Unterstützung seiner Fans.
Unsere Reserve bestreitet am Wochenende das zweite Saisonspiel. Dabei trifft man auswärts auf die HSG Hanauerland 3. Im letzten Spiel hat es den Jungs von Johannes Huber und Fabian Brückner an der Chancenverwertung gemangelt. Wenn die Mannschaft diese verbessert, dann kann man am Wochenende von einem spannenden Spiel ausgehen.Der Anpfiff findet um 18Uhr in der KT-Arena in Kehl statt.

SVZ-Handball-News

Aktuelle Bilder in der Galerie

Vielen Dank an Andreas Bauch für die zahlreichen Aufnahmen!

Zur Galerie



Sponsoren

Besuchen Sie uns auf

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.